Richtig guter Honig

 

Für mich ist richtig guter Honig einer, von dem ich weiß, wo er herkommt und warum er von da herkommt. Vor allem wegen der Bestäubung blühender Pflanzen durch Honigbienen, damit sie Früchte und Samen tragen.

Wir gönnen uns den Luxus neben Sortenhonigen mit typischen Geschmäckern auch Lagen- und Jahreszeitenhonige zu ernten, die je nach Standort die Vielfalt der Vegetation in sich aufnehmen. Bei diesen Honigen ist jedes Jahr ein gutes Honigjahr. Denn dort geht es den Bienen sicher gut. Und es zählt nicht zuerst die Menge, sondern die Sinneserlebnisse für Auge, Nase und Gaumen.

Die Ausweitung der Geschmackserlebnisse ist unser Ansporn, wenn wir Honige zusammen mit anderen ursprünglichen Naturstoffen zu cremigen, knackigen oder wärmenden Melangen verarbeiten. So wie gute Köche aus den besten Urprodukten hervorragende Gerichte schaffen, so schöpfen wir aus den besten Honigen mit harmonierenden Zutaten neue Honigcharaktere, die in ihrer Einfachheit richtig gut schmecken sollen.

Darum lieben wir Honig, weil er der Energiespender am Frühstücksbrot genauso wie der pure Löffelgenuss als Dessert sein kann, weil er gerade neu entdeckt wird als heimisches Natur- und Kulturgut im besten Sinn des Wortes.

Aromarad

 

Für Honige in ihrer Vielschichtigkeit ein Aromarad zur Honigsensorik.